Das sind wir

Der Arbeitskreis Lese - und Literaturförderung besteht seit 1998 und geht auf eine Initiative der Internationalen Jugendbibliothek auf Schloss Blutenburg (IJB) zurück.
Er besteht derzeit aus zehn Mitgliedern aus Grund- und Mittelschulen sowie einer Mitarbeiterin und der Leitung der IJB, denen die Leseförderung am Herzen liegt und die in ihrer Berufserfahrung bereits vielerlei Ideen rund ums Lesen gesammelt und Projekte umgesetzt haben.

 

Zielsetzung

Unser Ziel ist es, das Lesen als wichtige Kulturtechnik für Schüler und Lehrer interessant zu machen und Möglichkeiten und Tipps für einen abwechslungsreichen, innovativen und kreativen Leseunterricht aufzuzeigen, der die verschiedenen Leseniveaus der Schüler erreicht. Dies geschieht v.a. in Fortbildungsveranstaltungen in Zusammenarbeit mit der IJB, aber auch in der Beratung interessierter Lehrkräfte. 

 

Projekte

Jedes Schuljahr bieten wir eine Fortbildungsveranstaltung an, bei der wir in der Praxis erprobte Projekte vorstellen und die mit dem Programm der IJB verknüpft ist.

Die Themen der vergangenen Jahre umfassten sowohl Klassisches (Märchen von Andersen oder Grimm, Umsetzung von Lektüren im Unterricht), als auch neu Erprobtes (Schreiben von Rezensionen zu Büchern, Alles rund um das ABC, Bücher rund um den Sport, Social Web-Projekte) und Aktuelles (passend zur Ausstellung der IJB „Guten Tag, lieber Feind “wurden eindrucksvolle und originelle Bücher, die sich mit der schwierigen Frage nach den Ursachen von Flucht und der Entstehung von Streit, Krieg und Gewalt auf literarisch- und künstlerischem Weg auseinandersetzen, gezeigt).  


Vorhaben im Schuljahr 2016/2017

Dieses Schuljahr bieten wir am Donnerstag, 01. Juni 2017 von 15 - 17.30 Uhr eine Fortbildung für GS und MS zusammen mit der Internationalen Jugendbibliothek mit dem Titel „Die phantastischen Welten Michael Endes“ an. Wir präsentieren dort einige der Bücher Michael Endes und zeigen auf, warum Klassiker wie Jim Knopf, Tranquilla Trampeltreu, das Traumfresserchen und andere bekannte und unbekannte Figuren der Phantasiewelt Endes gerade heute wieder aktuell sind.
Vielfältige und kreative Formen von Literaturvermittlung im Unterricht werden vorgestellt (z.B. die Arbeit mit Leseszenarien, „Erzählen aus dem Schuhkarton“, Anlegen eines Lesetagebuchs). Zudem werden literaturpädagogische Zugänge aus dem Schulklassenprogramm der Internationalen Jugendbibliothek aufgezeigt. Die Bibliothek beheimatet unter anderem das Michael-Ende-Museum. Die Fortbildung eignet sich zum einen für Lehrer, die gerne ein umfangreicheres Leseprojekt mit ihrer Klasse durchführen wollen, zum  anderen aber auch für Lehrer, die generell Anregungen für einen kreativen und motivierenden Leseunterricht erhalten wollen. 

Anmeldung bitte über FIBS - wir freuen uns auf eine rege Beteiligung!

 

Ansprechpartnerin:

Iris Sawatzki

GS Eversbuschstraße 182

80999 München

Tel: 089/ 81 89 71 98 - 0

Fax: 089/ 81 89 71 98 – 34

Mail:

Zusätzliche Informationen